"Was wir heute tun, entscheidet, wie die Welt morgen aussieht." B. Pasternak
"Was wir heute tun, entscheidet, wie die Welt morgen aussieht." B. Pasternak

Dies und Das

  • Mindestaufenthalt: 2 Nächte
  • Mindestaufenthalt  über Ostern, Weihnachten und Silvester: 5 Nächte
  • unsere Hexenstubengäste zahlen bei Anreise in bar oder auch per Überweisung vor Mietbeginn, ganz wie beliebt
  • eine Anzahlung oder Kaution benötigen wir nicht
  • Anreise: ab 15 Uhr
  • Abreise: bis 11 Uhr
  • Kurze Wechsel sind nur in Ausnahmen möglich
  • wir behalten uns in stark frequentierten Zeiten vor, Buchungen ab 7 Nächten Aufenthalt den Vorzug zu geben

 

Wir sind für euch da 

Festnetz   +49 (0)39 457. 48 98 00

Mobil  +49 (0)152. 341 59 008

E-Mail   info@hexenstuben.de

Nutzt auch gerne unser Kontaktformular.

 

Aktuelles

Ein notruf für das rotwild

Ich bin keine strikte Jagdgegnerin, denn ganz ohne Jagd scheint es nicht zu gehen. Aber vor allem bin ich kein Freund der Gesellschaftsjagden und besonders Trophäenjagden, weil sie nicht logisch, sondern unehrlich erscheinen, wenn man sich damit beschäftigt. Es ist ein enormes Thema, über das sich selbst die Experten streiten. Also, zu welchen Erkenntnissen soll ich als Laie da kommen, wenn alles eher verworren ist??!

Im Westharz wird der Bestand des Rotwildes in diesem jahr um die Hälfte reduziert, also von rund 6.600 auf 3.300 Stück. Das klingt für mich als Laie nach einem Massacker! Dazu hab ich einige Gedanken im Kopf und auch Berichte gesammelt, aus Zeitmangel äußere ich mich jetzt aber nicht dazu. Kommt später.

Ich wünsche mir, dass Jäger allen Geschlechts verantwortungsvoll mit den Tieren und mit ihren Waffen umgehen!

Zum Thema Rotwild hab ich den "Notruf für das Rotwild", der von einem Jäger geschrieben worden ist, schon lange verlinkt. Er ist aktueller denn je. Einfach mal lesen, bitte. Interessant und verstörend zugleich:

Ein Notruf für das Rotwild 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ferienwohnung Hexenstube